Blog

9. Dez, 2016

Hallöchen

Letzte Woche ging ich am Donnerstag zu Disney World nach Epcot weil Casey dort einen Auftritt hatte. Somit bin ich nicht in die Schule gegangen und bin mit Teri in Epcot herumgelaufen. Wir gingen auf ein paar Bahnen, doch da Epcot eher verschiedene Länder vorstellt und Häuser in dieser Kultur bauen, konnte man nicht sehr viel machen, ausser schauen und laufen. Was ich gut fand ist, dass die Angestellten in diesen Länderbereichen wirklich aus diesem Land kommen und diese Sprache sprechen. Somit gab es im franzosen Bereich echte Franzosen, die miteinander französisch sprachen. Am Abend sind wir dann in ein deutsches Restaurant essen gegangen und das habe ich sehr genossen. Wieder waren dort Deutsche angestellt und auch das Essen war ein deutsches Buffet. Später haben dann einige angefangen, das Alphorn und Hackbrett zu spielen und dazu zu singen, auf Deutsch! Alles in allem fand ich das recht cool und es hat mir ein bisschen ein Gefühl von Zuhause (Schweiz) gegeben. Nachdem wir gegessen haben, sind wir noch etwas herumgelaufen und sind dann zu Casey's Aufführung gegangen (Bild). Es waren so viele talentierte Kinder dort, die alle so gut singen konnten. Es gab sicher fast 100 Schüler beim Singen, somit hat es eine Weile gedauert, bis wir Casey und andere Schüler von Tampa Prep gefunden haben. Und das Coole war, dass David Harrison der Moderator war, denn die ganze Aufführung beschrieb die Geburt von Jesus und dann hat man Weihnachtslieder benutzt um die Geschichte zu erzählen. 

 Ausserdem hatte ich am Samstag die Golf-Party, bei der alle wieder zusammengekommen sind um die Golf Season zu feiern. Es gab Preise und Essen, zu welchem jede Familie etwas beigetragen hat. Coach hatte eine wirklich berührende Rede gehalten und hat zu jedem Spieler etwas gesagt. Ansonsten haben wir Zeit miteinander verbracht, über die Schulge geredet, etc. Es war ein sehr schöner Abschluss von dieser tollen Saison. 

Ansonsten spiele ich nun nach der Schule Fussball. Es macht sehr viel Spass und ich habe dadurch sehr viele neue nette Leute getroffen und neue Freundschaften geschlossen. Zwar ist unser Team nicht so gut, aber das finde ich nicht so schlimm solange wir Spass haben. Ausserdem macht es mir nicht so viel aus, dass ich nicht so gut im Fussball bin, da ich es nur mache um meine Zeit nach der Schule zu vertreiben und neue Menschen kennenzulernen. 

Eure Laura

9. Dez, 2016

Hallo 

Ich weiss, dass ich mich lange nicht gemeldet habe, sorry. 

Aber zuerst einmal zu Thanksgiving-Week in der ich glücklicherweise frei hatte. Am Samstag ging ich zu einem Latin Forum in Orlando. Es war ganz okay, wir waren einfach richtig schlecht. Wir haben viele Minispiele gespielt (einen Wasserballon so oft wie möglich herumgeben, Ninja, Poolnudel-Lauf, etc). Ich werde diese nicht erklären, weil diese recht unwichtig sind und nur da waren, um uns zu beschäftigen. Die wichtigen Disziplinen waren der Test und Certamen (Die groben Regeln von diesem Siel sind, dass es in jedem Team 4 Spieler gibt. Dann gibt es eine Frage und man muss diese beantworten. Wenn sie richtig ist, dann bekommt das Team einen Punkt). Über den Test wollen wir nicht reden. Grammatik konnte ich noch einigermassen, aber woher soll ich wissen, welches Motto (in Latein) zu welchem Staat gehört. Ich wusste nicht einmal, dass jeder Staat sein eigenes Motto hat. Trotzdem war das Latin Forum recht lustig und nun habe ich ein knallig grünes T-Shirt. 

Am Sonntag ist nicht viel passiert. Casey was mit seinem Vater in Universal und ich war mit Teri Zuhause. Am Montag habe ich Alex getroffen. Das war wirklich lustig und ich habe es total genossen. Ausserdem liebe ich ihren Hund, er ist einfach so süss! Wir haben die Kinder von den Nachbaren abgeholt und diese dann gebabysittet. Sie waren so süss! Das Mädchen war ungefähr 1 Jahr alt (es konnte noch nicht laufen) und. Der Bube war ungefähr 3 (ich habe eigentlich keine Ahnung wie alt er ist. Aber ich glaube, mit drei kann man schon reden und rennen also macht das irgendwie noch Sinn.) Auf diese haben wir für ca zwei Stunden aufgepasst. Dann haben wir gegessen und ich habe spontan entschieden zu bleiben (zur Information, ich habe mich NICHT selbsteingeladen). Somit sind wir nach dem Abendessen zu einer Freundin von ihr gegangen und haben Gostbusters geschaut. Ihre Freundin und ihre Familie war total nett, vorallem da das ganze recht spontan war. Dann ging es wieder zurück zu Alex's Haus. Wir haben über einige Lehrer und Schüler geredet und sind dann irgendwann eingeschlafen. Am nächsten Morgen mussten wir um 6:30 aufstehen, da Alex auf ein Baby aufpassen musste und ich ihr für den Morgen helfen wollte. Kat und Alex's Schwester kamen auch, somit waren wir zu viert mit diesem Baby. Es war noch ganz lustig, vor allem da das Baby die meiste Zeit geschlafen hat. Gegen Mittag hat mich Teri abgeholt, da ich am Nachmittag mit Casey zu seinem Vater ging, denn wir wollten alle zusammen am Donnerstag Morgen den Turkey Trot machen. Wenn ihr euch fragt, was ein Turkey Trot ist, dann bin ich die falsche Person um das zu beantworten. Doch so wie ich es verstehe, gibt es 4 verschiedene Rennen, 5 Miles, 1.6km, 10km, und noch etwas. Diese Rennen sind dazu da, dass man etwas Sport macht, bevor man zu Thanksgiving viel essen geht. Doch die Irony ist, dass es eher ein gemeinsamer Spaziergang von 15 000 Menschen ist, während andere 5 Tausend rennen und versuchen aus der Masse herauszukommen. Somit hab es Leute, die länger als 1 Stunde gebraucht haben für diese 5 Kilometer. Auf jeden Fall war es eine riesige Masse. Nach diesem Rennen ging es zurück zu Teri, da wir am Nachmittag zu Rick (Teri's Bruder). Es war zwar nicht Teri's ganze Familie beisammen, doch wir hatten Nana (Teriäs Mutter), Nana's Ehemann, Rick, Jenna, Brendan, Mari, Casey, Teri und ich. Das Essen war sehr gut und ansonsten war es nur ein Beisammensein. Ich mag Thanksgiving. Darum habe ich beschlossen, am Freitag mit Casey wieder zu seinem Vater zu gehen und ein zweites Thanksgiving zu feiern. Das Essen am Freitag fand ich etwas besser. Auch habe ich nun einen anderen Teil von Casey's Familie kennengelernt. Auf dem Bild bin ich mit Reine, Casey's Nichte. Sie ist so süss. Ausserdem habe ich endlich Jordan, Casey's bester Freund kennengelernt. Wieder habe ich bei Casey's Vater übernachtet und am Abend haben wir alle zusammen Deadpool geschaut. Am nächsten Morgen haben wir den Weihnachtsbaum geschmückt und am Nachmittag sind wir mit Rick auf sein Boot gegange. Das war soooo cool!!!!!! Es war etwas winding, aber da es ein warmer Tag war, war es nicht so schlimm. Wir haben einfach die Sonne und den Tag genossen. Ausserdem Rick hat mich das Boot fahren lassen. Ich glaube, dass war mein Wochenheighleight. Ich meine, ich hatte die komplette Kontrolle über dieses Boot; Das ist schwer zu toppen. Und ich bin nicht langsam herumgetuckert sonder mit 40 Knoten gefahren. Der ganze Tag war einfach toll und ich habe es sehr genossen. Jeder hatte gute Laune, wir haben geredet und einfach das gute Wetter genossen. Und am Abend sind wir alle zusammen essen gegange. Am Sonntag hatte ich dann einen Ruhetag, da ich jeden Tag etwas gemacht habe und ich wegen all diesen Übernachtungen sehr müde war. Alles in allem, habe ich meine Thanksgiving Week sehr genossen und ich habe viele tolle Sachen gemacht. Ich war jeden Tag beschäftigt und es gab gutes Essen, was will man mehr?

 

16. Nov, 2016

Hallihallo

Ich melde mich mal mitten in der Woche, da ich gerade Study Hall (da kann man seine Hausaufgaben machen) habe und ich keine Hausaufgaben habe.

Zuerst einmal muss ich sagen: "Oh mein Gott, Trump hat die Elections gewonnen!" Das gibt es nicht. Doch Politik mal beiseite. Ich hatte am Montag mein erstes Fussballspiel. Ich hab in der Defensive gespielt und ich hatte die Ehre, die 70 (oder 90, ich weiss es ehrlich gesagt gar nicht) Minuten durchzuspielen. Am Ende konnte ich zwar nicht mehr, doch das ist auch verständlich. Wir haben 3:3 gespielt, allerdings waren die anderen sehr gut. Ich habe gedacht, dass wir verlieren werden, da es unser erstes Spiel war, doch ich habe falsch gedacht! Am Montag nach Thanksgiving Break (das ist nächste Woche) spielen wir wieder gegen sie. Mal schauen, wie das ausgeht.

Allgemein ist diese Woche bis jetzt sehr entspannt. Gestern war ich Shoppen mit Teri, da es bei Aeropostale einen Sale gibt, bei dem man buy 1, get 2 free. Das ist, weil Aeropostale komplett schliesst und sie darum alles loswerden wollen. Somit habe ich mich mit Wintersachen zugedeckt. Ja, scheinbar kann man bei 15 Grad keine T-Shirts tragen, und schon jetzt beginnen Menschen Pullover zu kaufen. Während in derh Schweiz Menschen bei 5 Grad ohne Jacke und mit T-Shirts herumlaufen (ja, ich reden von den ganz extremen), beginnt man hier in Florida bei 25 Grad, langärmlige Sachen zu tragen. Ich verstehe die Welt nicht!

Am Sonntag waren wir bei dem Theaterspiel "A Curious Incident of a Dog in the Night-Time". Es war gany okay, sehr artistisch, aber trotzdem gut gemacht. Ich fand jedoch das Musical "The Adams-Family" immer noch am besten. Ansonsten musste ich am Sonntag einen Geschichts-Aufsatz und eine Geschichtspräsentation machen. Weil es eine Gruppenarbeit war und ich es mit Alex (einem Mädchen) gemacht habe, hat das ganze recht lange Gedauert. Der Grund war, dass wir das Ganze über FaceTime gemacht haben und dann sind wie immer wieder abgeschweift.  Vielleicht soll ich bei diesem Punkt noch hinzufügen, dass ich letzten Mittwoch bei ihr Zuhause war um an diesem Aufsatz zu arbeiten. Ich war über dreii Stunden bei ihr Zuhause, doch wir haben nur eine Seite geschreiben. Ansonsten haben wir gegessen und über andere Mitschüler getratscht. Ich habe recht viel Neues erfahren. Ausserdem, ihr Hund (sie hat zwei, ich habe aber nur einen kennengelernt) ist soooo süss, somit habe ich mit dem Hund geknuddelt, während sie andere Leute gestalkt hat und mich dann über das Ergebnis informiert hat. Somit waren wir recht produktiv, nur nicht im Bereich des Geschichtsaufsatzes. 

Am Samstag ging ich wieder zu Casey's Theateraufführung. Warum wieder? Weil ich schon am Freitag einmal war. Ich glaube, die vom Freitag war leicht besser, aber es waren beide sehr gut. Casey hatte eher eine Nebenrolle von Jane Eyre (das ist der Name), doch es war eine Nebenrolle die nötig war. Nach jeder Aufführung geht man auf die Bühne und gratuliert den Menschen die man kennt, somit ist das eine recht gute Gelegenheit, Freunde zu finden und Freunde zu treffen.

Nun seid ihr einigermassen wieder auf dem neusten Stand. Ich hoffe, ich werde wieder regelmässiger schreiben.

Eure Laura 

8. Nov, 2016

Heute sind die Elections und ich bin schon so gespannt, wer gewinne wird. Ich tippe zwar auf Clinton, doch sicher bin ich mir nicht. Viele fragen sich nun sehr warscheinlich, für wen ich bin, und ehrlich gesagt weiss ich es nicht. Als ich nach Amerika kam, dachte ich, wei blöd man sein kann und Trump gut finden kann, doch nun beginne ich immer mehr Clinton zu verachten. Ich meine, 1. sie scheint nicht wirklich in einem gesunden Zustand zu sein, 2. sie hat diese 30 000 Emails gelöscht. CIA war dann beauftragt, herauszufinden, was in diesen Emails geschrieben stand. Doch nachdem der Chef von CIA und Clinton sich ZUFÄLLIG am Flughafen über den Weg gelaufen sind, sagte CIA am nächsten Tag, dass sie nicht gefunden haben. Das finde ich überhaupt nicht komisch! 3. sie wird fortsetzen, was Obama gemacht hat und er hat eigentlich nicht sehr viel Gutes gebracht (bitte versteht mich nicht falsch, Obama hat einen tollen Charakter, aber vielleicht nicht ganz so toll von der politischen Seite gesehen). Das Problem ist mit all den Mexikanern, die über die Grenze kommen und nun bekommen sie Health Care, ... Und wer zahlt das? Natürlich die Menschen, die Geld haben. Teri hat mir gesagt, dass sich ihre Kosten für Health Care in den letzten Jahren mehr als verdoppelt hat. Und das finde ich ehrlich gesagt nicht sehr nett. (An all die Linken in der Schweiz, es tut mir leid wenn ich euch aufrege)

Mit all dem will ich nicht sagen, dass Trump gut ist! Er überlegt nicht, bevor er redet und das ist eine nicht sehr gute Eigenschaft in diesem Fall. Ausserdem hat er keine Erfahrung. Dafür ist er nicht ein typischer Politiker, der sowieso nur Lügen erzählt (zumindest scheint es so). Auch hat er einige unnette Dinge über Frauen gesagt. Ich were jetzt nicht darauf herumreiten, da das schon 100 Millionen andere Frauen in America machen. Auch kam er überhaupt nicht vorbereitet zur "first Presidential Debate". Das zeigt, wie unerfahren er ist...  Wer die besseren Ideen hat kann ich euch nicht sagen, denn das variiert je nach Meinung. Ich kann nur sagen, dass ich Trump's Idee mit der Mauer nicht gut finde. Klar, all the Mexikaner kommen in die USA, doch die Verbindung zwischen America und Mexico hat auch seine Vorteile, denn Mexico ist immerhin der 3. grösse Handelspartner der USA! Es hat auch noch weitere Vorteile, doch ich muss schon eine Arbeit über das im Geschichtsunterricht machen und somit habe ich keine Lust, auch das ganze auf Deutsch zu machen. 

P.S. Ich lebe in einer Familie, die für Trump ist, somit höre ich recht viel schlechte Dinge über Hillary Clinton. 

7. Nov, 2016

Hallihallo, ich habe mich lange nicht mehr gemeldet, aber ich lebe noch!!!!!

Ich verspreche, dass ich mich nun wieder regelmässig melden werde, da Golf nun leider vorbei ist. Ich beginne mit dem Aktuellesten. Dieses Wochenende hatte ich eine Onesie-Party (s. Bild) und dann habe ich noch Übernachtet und es war einfach so viel Spass. Wir haben geredet und gespielt. Nun kennen auch einige Amerikaner das Spiel Werwölfe und sie lieben es. 

Ansonsten war diese Woche nicht sehr viel los. Sie war zwar etwa stressig, besonders am Anfang, da ich wegen States den Donnerstag und Freitag verpasst hatte und ich so den ganzen Schulstoff nachholen musste. Darum konnte ich am Montag leider nicht nach draussen gehen und so hatte ich leider nicht die ganze American Halloween Experience haben. Doch dafür hatte ich Golf States und das war es wert. 

Zu den States kann ich nur sagen, dass es einfach super war. Wir wurden leider nur 12. von 16, aber das ist doch egal. Wir wussten, dass wir keine Chance haben zu gewinnen und somit gingen wir nur um Spass zu haben. Ich habe mit Lilly und Julie ein Zimmer geteilt (es wäre recht teuer, für alle 5 Mädchen ein Hotelzimmer zu buchen) und das war sehr angenehm. Jedoch haben wir nicht sehr viel Zeit in unseren Zimmer verbracht, da wir ab Morgen ungefähr um 7:00 aufstanden, dann gingen wir Frühstücken, und um 7:45 standen wir meistens schon auf der Driving Range um uns aufzuwärmen und aufzulockern. Oft hatten wir eine Stunde Zeit für ein paar lange Schläge, Chippen und Putten. Anschliessend ging es an die 18 Löcher und oft waren alle erst um 15:00 fertig. (Ich muss hier erklären, dass jeder Spieler eine Zahl hat von 1-5. Die Nummer 1 ist immer der beste Spieler und die Nummer 5 der schlechteste. Ich war die Nummer 4. (Ja, ich habe mich von der Nummer 6 auf 4 runtergearbeitet). Alle fünfen spielen miteinander, alle vierer spielen miteinander, etc. Somit kann es sein, dass die Nummer 5 um 9:00 startet und die Nummer 1 erst um 9:50 startet.) Anschliessend dauerte es noch etwas, bis jeder zurück im Hotel ist. Anschliessend hatten wir ungefähr zwei Stunde Zeit um auszuspannen und dann ging es schon zum Abendessen. Und der Tag endete um 22:00, da wir dann alle im Bett sein mussten, damit wir genug Kraft für den nächsten Tag hatten. Vielleicht tönt das hier sehr strickt, doch das war es nicht! Ich hatte super viel Spass und habe es einfach genossen. Ich würde alles tun, um das nochmal zu erleben! 

Homecoming war auch super viel Spass, auch wenn es recht stressig war. Denn am Morgen musste ich etwas früher als 7:00 aufstehen, da ich das Zimmer ausräumen und meine Sachen zusammenpacken musste. Anschliessend ging es in die letzte Golfrunde von den States. Als ich fertig war mussten wir über eine Stunde zurück nach Tampa fahren, da die States in Lakeland (irgenwo zwischen Orlando und Tampa) waren. Kaum zu Hause angekommen, ging es in die Dusche, dann musste ich meine Nägel anmalen, dann ging es zum Coiffeur. Dann ging es wieder nach Hause zum Makeup auftragen und das Kleid anziehen. Anschliessend ging ich "Abendessen" mit Freunden und dann ging es zu Homecoming. Als ich um 2 endlich im Bett war, war ich todmüde und zufrieden nach einem sehr erlebnisreicher Tag.