3. Jan, 2017

24.12. 2016 bis 2.1.2017

Hallo, ich melde mich hier aus dem Flugzeug, denn ich fliege gerade von Miami nach Tampa zurück. Ich sitze gerade neben so einem grossen Typen der schnarcht und ich kann euch sagen, dass dieser Flug nicht zu den angenehmsten Flügen meines Lebens zählen wird. Aber auch egal, ich kann es nicht ändern.

Wie ihr schon wisst, kamen meine Eltern am Freitag, dem 23. Dezember an. Am 24. sind wir gemeinsam zu Clearwater Beach gegangen und haben dort dem grössten Teil unseres Tages verbracht. Zuerst sind wir am Strand herumgelaufen und anschliessend sind wir auf ein Schnellboot gegangen, welches 55mph (das sind etwas weniger als 90km/h). Papa und ich durften sogar selber fahren. Auf diesem Boot haben wir sogar Delphine gesehen! Soweit ich mich erinnern kann, war das das erste Mal in meinem Leben. Anschliessend sind wir essen gegangen und dann ging es schon recht bald zurück nach Tampa, da Mama und Papa immer noch einen Jetlag hatten. Später am Abend sind wir mit Teri (Casey war nicht dabei, da er bei seinem Vater war) essen gegangen und das war sehr schön.

Am nächsten Tag haben wir alle zusammen Weihnachten gefeiert bei Teri Zuhause (mit Casey, da er am Morgen bei Teri ankam). Das wird ein Weihnachtsfest sein, das ich nie vergessen werde. Unter anderem weil ich noch nie so viele Geschenke bekommen habe. In der Schweiz brauche ich drei Jahre um die gleiche Menge von Geschenken zu bekommen (und zwar Geschenke von der ganzen Familie). Und ich vermute, dass meine Geschenke noch etwas weniger gekostet haben als Casey's. Ich werde das hier nicht ausführen, da ihr sonst vielleicht einen Herzinfarkt bekommt von der Menge der Geschenke (Mama und Papa haben glaube ich fast einen bekommen). Wer sich dafür interessiert kann sich gerne bei mir melden. Nach den Geschenken habe ich meinen Eltern noch meine Schule gezeigt und dann ging es ins Hotel.

Am Montag ging es früh am Morgen nach Orlando, da Papa und ich in die Universal Studios wollten. Zum Glück hielt sich der Verkehr in Grenzen, somit wären wir um 9 Uhr schon bei den Bahnen beim Anstehen. In diesem Park blieben wir auch den ganzen Tag und hatten fast alle Bahnen geschafft.

Am 27. wollte ich noch zum Magic Kingdom gehen, da das typisch Disney ist. Wir gingen allerdings auf nicht sehr viele Bahnen. 1. weil die Warteschlangen zu lange waren. 2. weil die Bahnen auch nicht so gut sind wie in Universal und somit die 2 Stunden Wartezeit auch nicht wirklich wert waren. Falls ihr denkt, dass diese 2 Stunden übertrieben sind, ist es nicht. Es waren so viele Menschen in diesem Park, dass es sogar Warteschlagen für diesen Zug gab (da hat es nie Warteschlagen!).

Am nächsten Tag ging es dann ins John F. Kennedy Space Center. Das war richtig cool. Es gab Raketen in Lebensgrösse und Theater mit Kurzfilmen über manche Raketen und die Geschichte der Reisen in den Weltraum. Auch hatten sie manche Nachkonstruktionen von den Kontrolltischen und Raketen von früher. Sie haben auch gezeigt, wo die Raketen starten, da sie ab und zu manche hochschicken mit Ressourcen. Dort haben wir einen ganzen Tag verbracht und am späten Nachmittag sind wir dann in den Pool, da sie dort eine Wasserrutsche hatten und so.

Am Donnerstag ging es dann weiter nach Miami. Das war ein recht entspannter, aber auch langweiliger Tag. Nach einer dreistündigen Fahrt haben wir uns im Hotel etwas ausgeruht. Mama und ich haben dann auch schon einmal die Mall ausgecheckt und geschaut was es für Läden gibt. Gekauft haben wir aber nicht viel. Am Abend sind wir dann in ein schönes Restaurant essen gegangen, in dem man eine wunderbare Aussicht auf Miami hatte (s. Bild)

Am nächsten Tag sind wir dann zum Art Deko District gegangen und dort sind wir etwas herumgelaufen und haben die unerschiedlcihen Gebäude angeschaut und die Geschichten dazu gelesen. Am Abend wollten wir nicht nochmal extra mit dem Auto zu eine Restaurant fahren, da der Verkehr in Miami sehr schlecht ist. Somit sind wir vom Hotel zu einem Stake House gelaufen mit super leckeren Spearribs. 

Am Silvestertag ist die ganze Familie Schulz zur Mall gegangen und hat eingekauft. Diese Mall in Miami ist riesig! Am Abend sind hatten wir ein Silvester Buffet im Hotel. Wir hatten es alle sehr lustig und es war ein wunderbarer Start in 2017. By the way: Happy New Year everybody! 

Am Sonntag, dem ersten Tag in 2017, ist die ganze Familie Schulz zum Strand gegangen. Anschliessend haben Papa und ich im Poolbereich Schach gespielt und ich ich habe fast gewonnen, Betonung auf fast. Wie ihr seht, hat mein 2017 schon einmal mit einer Niederlage gegen meinen Vater begonnen. 

Am letzten Tag mit meinen Eltern haben wir gepackt und sind dann gemeinsam zu den Everglades gegangen und haben diese mit einem Airboat besichtigt. Wir haben einige Baby Alligators gesehen und ein grosses Mama Alligator. Das war richtig cool. Anschliessend ging es sofort zum Flughafen und somit leider auch der Abschied. Dieser verlief allerdings einiges besser als der Abschied vor 5 Monaten. Als ich wieder in Tampa war gingen Teri und ich essen und so haben meine Ferien mit meinen Eltern geendet. 

Die Konklusion dieser ganzen Reise ist: 1. Der Strand in Tampa ist schöner als Miami Beach, auch wenn Miami viel berühmter ist. 2. In Miami gibt es zu viele Hispanics, es wird einfach überall spanisch gesprochen. Und 3. (diese Konklusion ist von Papa) "Laura geht es hier sehr gut wenn man mal vom Essen absieht". Ich kann nur sagen, dass meine Eltern endlich verstehen, wieso ich über das Essen hier meckere.